Lymphdrüsenkrebs Beim Hund Lebenserwartung

Ähnliche Themen + Tags
Christian S.
23.04.2010
12:23
E-Mail
Hallo alle zusammen,
bin so langsam am verzweifeln! Suche bereits seit Stunden nach vernünftigen Informationen zum Thema "Lymphdrüsenkrebs Beim Hund Lebenserwartung", kann aber einfach nichts brauchbares finden. Kennt sich jemand evtl. besser damit aus und kann mir damit weiterhelfen? Dafür wäre ich sehr dankbar.
Christian
7 Antworten
Irene
02.07.2010
14:48
E-Mail
Hallo Christian,

ich kann dir leider nichts dazu sagen, weil mein Hund auch an Lmphdrüsenkrebs erkrankt ist und ich auch keine Infos habe.
Meine Tierärztin hat mir von einer Chemo abgeraten, weil die Nebenwirkungen dem Hund das Leben schwer machen und die Chance, dass er gesund wird liegt bei 10 %. Das ist mir die Sache nicht wert. Ich werde es mit der "Horvi-Therapie" versuchen. Es handelt sich um eine "Schlangengift-Therapie". Was ich so herausgefunden habe, ist, dass diese Therapie keine Nebenwirkungen hat und das Schlangengift die Krebszellen tötet und die gesunden nicht angreift. Am Montag weiß ich mehr, da haben wir einen Termin bei der Tierärztin.
Hast du denn mittlerweile Infos zu der Lebenserwartung gefunden? Ich habe gelesen, dass es von Hund zu Hund unterschiedlich ist, man sagt von 14 Tagen zu 1,5 Jahren. Will hoffen, dass unser lieber Ben noch lange und das ohne Schmerzen Freude am Leben hat. Er bekommt von mir soviel Butterbrote mit Leberwurst, wie er mag. Sonst habe ich immer auf die Figur geachtet - jetzt ist es mir egal.
Würde mich über eine Antwort von dir freuen. Wie geht es deinem Hund - wie alt ist er?
Liebe Grüße
Irene
Bernd
10.08.2010
13:26
E-Mail
Hallo Chris,
meine Jessy(9,5 J Labrador Mix) hat auch Lymphdruesenkrebs bekommen,festgestellt am08.06.2010, der TA meinte ohne Behandlung 2 Wochen, mit Chemo bischen länger aber geringe Lebensfreude.
Habe dann mit der Horvi Therapie angefangen, schwierig bei denen durchzu kommen,aber Jessy ging es für ein paar Tage besser, bis letzter Woche, da konnte Sie nicht mehr richtig gehen, bis die Hinterläufe einfach liegen blieben, der Blick den Jessy da einem zuwarf, da breche ich jetzt noch in Tränen aus.
Am 09.08.2010 schleppte sie sich in den Garten, wo sie dann noch an ihrem Platz hinlegte und uns nur noch mit ihren Augen verfolgte. Wir haben den TA gerufen, der Sie dann von Ihrer Qual erlöste.
Wir hatten leider zu spät von der Horvi Therapie erfahren,haben einige Medizin mit gültigem Datum (bis 2011), wenn du weißt was du brauchst, schicke mir ein Mail.
wenn Du keine Kontaktzdaten zu Horvi hast, die kann ich dir dann auch zukommen lassen.
Bernd
10.08.2010
14:18
E-Mail
Hallo,
das gilt auch für Irene, oder andere die dies Medikament brauchen. Ich habe keinerlei finanzielle Interessen.
Irene
10.08.2010
15:08
E-Mail
Hallo Bernd,

das tut mir aber sehr, sehr leid für eure Jessy. Vielen Dank auch für das Angebot für die Medizin, aber im Moment sieht es für Ben sehr gut aus..Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Die Diagnose der Phatologie, vielmehr der "Verdacht auf Lymphdrüsenkrebs" hat sich bis jetzt nicht bestätigt. Die Lymphdrüsen waren sehr angeschwollen, dann bekam Ben eine doppelte Ladung Antibiotikum und Cortison. Nach ca. 14 Tagen keine Medikamente mehr und dann schwollen nach 2 Tagen die Lymphdrüsen wieder an. Wir haben dann wieder 10 Tage Antibiotika gegeben und zurzeit bekommt er 2 x täglich 1/2 Tablette Cortison. Die Schwellung der Lymphdrüsen ist wie weggeblasen und Ben ist top fit. Unsere Ärztin wundert sich auch. Ben bekommt außerdem 2 x in der Woche ein "Vogelspinnen-Gift" gespritzt. Es könnte auch sein, dass Ben eine Infektion hatte, die durch das Antibiotikum zurückgegangen ist. Wollen wir hoffen. Wegen der Horvie-Therapie habe ich auch überlegt, aber zurzeit habe ich keinen Bedarf. Nochmals vielen, vielen Dank. Liebe Grüße Irene
Sandra
30.09.2010
14:09
E-Mail
Hallo,
Habe auch diese Diagnose fuer unseren Rottweiler erhalten :((
Kann bitte jemand was zu dieser Horvie-Therapie sagen Oder zum vogelspinnengift ?
Bitte,bitte...
Sandra
Gast
20.10.2010
20:20
Hallo Sandra, das ist ja schrecklich. Wie alt ist denn dein Hund?

Die Diagnose wurde beim Ben (6,5 Jahre) am 30.06.2010 gestellt und seit dem geben wir Ben 2 x 5 mg Predistolon (am Anfang noch Antibiotika und mehr Cortison) und 2 x wöchentlich spritzt mein Man "Tarantula". Bei Tarantula Cubensis handelt es sich um die �kubanische Tarantel� (der Vogelspinne Citharacanthus spinicrus, Syn. Eurypelma spinicrus). Eine Spritze kostet ca. 1 �.
Sonst bekommt Ben nichts - auch für den Magen nicht. Er verträgt es sehr gut. Wie lange Ben noch hat, wissen wir nicht. Die Horwi-Therapie haben wir nicht ausprobiert, aber ich hatte mal Kontakt mit einer Hundebesitzerin, die diese Therapie gemacht hat und der Hund den Lymphdrüsenkrebs 3 Jahre überlebt hat. Ich kenne aber auch Fälle, wo es nach 3 Monaten zu Ende ging - aber ohne Horwie.
Es wird viel geschrieben, aber ich denke, es kommt immer auf den Hund an. Ist es Anfangsstadium? Hier der Link von der Hundebesitzerin, die Horvie gemacht hat und der Hund überlebt hat: http://sporthund-forum.de/thread-77.html
Zu kaufen gibt es in Holland, soviel ich weiß.
Drücke dir die Daumen! Melde dich, vielleicht können wir uns austauschen!
Sunny
02.10.2011
13:10
Hallo
wir haben vor ca. einem Monat auch die Diagnose Lymphdrüsenkrebs bei unserem Rottweiler erhalten. Seit ein paar Tagen hat er schwierigkeiten beim aufstehen. Wollte mal nach euren Erfahrungen fragen oder ob das bei euren Hunden auch vorgekommen ist?
Liebe Grüße
Sunny
Bitte geben Sie Ihre Antwort ein und klicken Sie auf "Antworten"